Marlene Reiter, Rita Landgrebe, Max Paier, Felix Kammerer


Marlene Reiter, Rita Landgrebe, Max Paier, Felix Kammerer[/caption]05/D4S_0507-1024×682.jpg“>


MERLIN oder das wüste Land

„Merlin ist eine Geschichte aus unserer Welt: das Scheitern von Utopien“:

(Tankret Dorst)

Auf den Spuren des Zauberers Merlin, der die Menschen zu sich selber führen will, begeben sich die berühmten Ritter der Tafelrunde auf die Suche nach einer gerechten, gleichberechtigten Gesellschaft, auf die Suche nach dem heiligen Gral und damit nach Frieden. Die Illusion dieser Utopie scheitert an den menschlichen Schwächen die letztlich zum Untergang und in ein wüstes Land führen.

In unserer „Merlin“ Inszenierung wollen wir den Mythos der Tafelrunde und gleichzeitig auch einen Teil des Lebens der jungen Schauspieler erzählen. Die Suche nach dem heiligen Gral ist auch Identitätssuche und Bewustwerdung: Liebe, Hass, Pflichterfüllung, Leistungsdruck, das Bedürfnis nach Anerkennung, Rebellion gegen den Vater, Selbstfindung, Desillusion und Hoffnung sind die Themen durch die die Ritter der Tafelrunde scheitern, doch letztlich (er)wachsen werden.

Nicolas Charaux über jöh!:„Die schauspielerische Qualität des Jungen Ensemble Hörbiger, das großes Interesse mit dem sich die jungen Schauspieler ernsthaft mit einem Thema auseinander setzen, und ihre Neugierde mit der sie offen für Neues sind ermöglicht eine Zusammenarbeit, die weit über ein rein pädagogisches Projekt hinausgeht. Die Voraussetzungen die der Verein schafft, lassen einen ernstzunehmenden künstlerischen Anspruch zu!“

 
Dank der großzügigen Unterstützung unsere Sponsoren ist es möglich die Entwürfe Pia Grevens für die Bühne und Tribüne in der großen Halle der Zacherlfabrik umzusetzen.

Ein magischer Theaterraum entsteht:

„Mit der Zacherlfabrik habt ihr eine der spannendsten Locations in ganz Wien als Bühne gefunden!“  (Peter Wolfgruber, servusTV)

Leading Team

NICOLAS CHARAUX
Buch und Regie Juni 2015

wurde 1982 in Frankreich geboren. Er studierte Literaturwissenschaft und schloss seinen Master in Theaterwissenschaft ab. Parallel zu seinem Studium absolvierte er eine Schauspielausbildung. Seit 2009 lebt er in Wien und absolvierte 2014 das Regiestudium am Max Reinhardt Seminar mit Auszeichnung. In demselben Jahr wird Nicolas Charaux´s Inszenierung des Monologs „Der Abschied“ von Walther Kappacher mit dem „Young Directors Project Award“ der Salzburger Festspiele ausgezeichnet. Nicolas lebt in Wien und ist als freischaffender Regisseur tätig. Seine letzten Regiearbeiten führten ihn ans Berliner Ensemble, das Münchner Volkstheater und das Burgtheater in Wien. 

PIA GREVEN
Bühne und Kostüm Juni 2015

Pia Greven (*1983, Deutschland) studierte Bühnen- und Filmgestaltung an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Bernhard Kleber und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Sie arbeitete mit und für Christof Hetzer, Bernhard Kleber, Doris Dziersk, Nadine Grellinger, Dries Verhoeven und Muriel Gerstner in München, Mannheim, Wien, Berlin, Amsterdam und Zürich.

Bühnenräume und Kostüme entwarf sie für gemeinsame Projekte mit unterschiedlichen RegieseurInnen und Performancegruppen unter anderem im Schauspielhaus Wien, für Istanbul 2010, Brut Wien, in BUDA (Kortrijk, Belgien), zuletzt mit Jérôme Junod im Dschungel Wien.
Freie Raumarbeiten wurden bei der “Essence” (MAK) und beim “Festival junger Talente” in Offenbach am Main gezeigt.
Seit 2011 verbindet sie eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Nicolas Charaux. die Inszenierungen waren zu Gast im Landestheater Niederösterreich und im Rahmen des Körber Studios für junge Regie im Thalia Theater Hamburg . 2014 erhielt die gemeinsame Erarbeitung des Monologes „Der Abschied“ von Walther Kappacher den Young Directors Award im Rahmen der Salzburger Festspiele 2014. Gemeinsam mit Nicholas Charaux verwirklicht Pia Greven Produktionen in Berlin, München und Wien. In ihrer letzten Arbeit stattet sie die Oper „L’incoronazione di Poppea«  am Theater Aachen aus. 

 

ANNIKA ROHDE
Regieassistenz 2015

Annika Rohde (* 1988, Deutschland) lebt seit 2008 in Wien. Sie absolvierte ein Freiwilliges Kulturelles Jahr, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und arbeitete bei verschiedenen Produktionen des Theaters Drachengasse, des Pygmalion Theaters, des Staatstheaters Braunschweig, der Kindertheatergruppe Die jungen Theatermacher und bei dem Theaterfestival Fast Forward mit. Derzeit absolviert sie eine Ausbildung zur Theaterdramaturgin am Internationalen Theaterinstitut der Unesco.

GERNOT KAUER
Lichtgestaltung / Technische Koordination

Gernot Kauer (*1987 in Klagenfurt) studiert Geschichte und Philosophie an der Universität Wien.

Seit 2009 ist er sowohl bei der künstlerischen Konzeption als auch bei der technischen Umsetzung von Theaterprojekten engagiert: u.a. Theater k.l.a.s. Heunburg, Dschungel Wien, Stadttheater Leoben, Theater Nestroyhof / Hamakom, Hundsturm by Volkstheater. Seit 2014 ist Gernot bei der technischen Umsetzung der jöh! Produktionen dabei.

 

 

DANIEL REINTHALLER
Lichtgestaltung / Veranstaltungstechnik

Daniel Reinthaller (*1987 in Wien) arbeitet seit 2009 im Theater Nestroyhof Hamakom als Veranstaltungstechniker und ist seit 2010 im Theater Odeon beim ImpulsTanzFestival als Lichttechniker beschäftigt.
Er betreute diverse Theaterproduktionen im Semper Depot, der Urania Wien, der Garage X und bei den Wiener Festwochen als Lichttechniker/Lichtdesigner.
Erste Zusammenarbeit mit jöh! 2014 Im Theater zum Himmel.